Zeitzeichen

„Besser lackiert als jeder Mercedes“

Von Günter Hoffmeister

Zeit – um sie dreht sich alles: die Zeiten haben sich geändert; zeitlos; Zeitverschwendung; im Zeichen der Zeit; „ham’ se mal Zeit?“;„nein, hab’ keine Zeit!“; „ham’s se mal ne Uhrzeit?“ „Ja“, und schon ist der Zeitsprung zum Golfplatz geschafft. Neue Zeiten sind dort angebrochen. Oh ja, die Startzeiten. Aber auch an vielen anderen Stellen macht der Club den Zeitenwandel sichtbar, scheint das neue Markenlogo auf. Und es geht weiter. In jüngster Zeit sind zwei schlanke wie elegante übergroße Tees als Zeitzeichen auffällig geworden, an deren oberen Enden symbolisch wie Golfbälle klassische klar bezifferte Uhren die aktuelle Zeit beidseitig anzeigen. Wer hat an der Zeit gedreht? Zwei waren es, Vater und Sohn. Zwei, die sich ergänzen. Zwei, die leidenschaftlich gerne Golf spielen. Der Ältere hat seit geraumer Zeit mehr Zeit dazu. Dem Jüngeren fehlt manchmal die Zeit. Die Arbeit fordert ihre Zeit, die junge Familie braucht ihre Zeit. Trotzdem blieb Zeit, um diese neuen Akzente zu setzen. Dem Vater fiel auf einer Reise ein ähnlich gestaltetes Uhrenensemble auf. Foto gemacht, dem Sohn gezeigt – und schon war die Sache klar: machen! Die alte Uhrzeit ist abgelaufen. Es ist Zeit für etwas Neues, eine neue Zeitanzeige wurde auf den Weg gebracht. Die Mitarbeiter im Unternehmen Jansen Tore, die sonst für die zeitgerechte Fertigung von großen und kleinen Toren sorgen, stürzten sich „begeistert auf die ungewohnte Zeitarbeit“.„Besser und aufwendiger, grundiert und lackiert als jeder Mercedes sind die zwei roten Tees bestens präpariert, um dem nagenden Zahn der Zeit zu trotzen“, so der Senior Ludwig. „Auch die Uhreneinfassungen weisen eine spezielle Schellenkonstruktion auf, so dass die Zeit nicht wackelt, wenn der emsländische Wind mal wieder aus dem Häuschen ist“, ergänzt Junior Alex. Neu, stabil, sicher: für Standfestigkeit ist gesorgt. Die Green-Keeper bohrten ein tiefes Loch und gründeten eine Plattform für die 3,50 Meter hohen neuen Zeitzeiger auf dem Golfplatz – auf dem Übungsgelände und am Übergang von der neunten zur zehnten Spielbahn. Das geschickte Ausrichten der Uhr dort ermöglicht es jetzt sogar, vom Abschlag der 15. Bahn aus die Zeit abzulesen. „Es ist gut geworden“, sagte der Vater zufrieden. Der Sohn nickte, setzte aber seinerseits der Zeit gemäß ein passendes i-Tüpfelchen auf die Flanken der Tees. „Keine belanglose Floskel wie‚ bleib fit‘ oder ähnliches. Sondern schon etwas, mit dem Hauch von Hintergedanken, etwas Anderes – etwas in die Zeit Passendes“.

Nehmen Sie sich also die Zeit und schauen nicht nur nach oben zur aktuellen Zeit (elektronisch gesteuert), sondern schauen Sie auch nach unten an die Tee-Flanken (links wie rechts). Es gibt etwas zu entdecken. . . Die Zeiten ändern sich, haben sich geändert!